Werfen mit zwei Würfeln

„Wie viele Möglichkeiten gibt es, wenn man mit zwei Würfeln würfelt?“

Da höre ich „12“, manchmal noch „11“.

Stirnrunzeln meinerseits.

 

Wie kommt man darauf?

Der Schüler erklärt und ich merke: er meint die Augensummen.

 

Finde ich gut zu wissen.

 

Anstatt dem Schüler zu sagen „Nein. Du hast falsch gedacht. 12 ist falsch. Wie kann man nur auf so etwas kommen. Überleg doch mal.“ (leicht übertrieben dargestellt) sagt man „Du meinst die Augensummen. 12 stimmt. Ich habe mich nicht gut genug ausgedrückt. Ich meinte die Anzahl der Kombinationen, wie die Würfeln fallen können. Also (1,1), (1,2) usw.“.

 

Darauf muss ich achten. Die “12er” Schüler machen es nicht falsch. So, wie ich die Frage gestellt habe, assoziiert man als Schüler einfach die Augensumme. Ist an sich klar.

Besser ist womöglich „Wie viele Möglichkeiten gibt es zwei Würfel nebeneinander zu legen?“.

 

Arbeitsblätter und Videos zu diesem Thema.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *